Film-Datenbank

Djibril Diop Mambéty


Djibril Diop Mambéty

Djibril Diop Mambéty

Biografie

Djibril Diop Mambéty wurde 1945 in Colobane bei Dakar geboren. Er absolvierte zunächst eine Schauspielausbildung und wirkte in zahlreichen senegalesischen und italienischen Filmen mit. 1965 drehte er seinen ersten Film Badou Boy. 1972 hielt er sich längere Zeit in Rom auf und traf unter anderem Pier Paolo Pasolini. Anfang der neunziger Jahre eröffnete Mambéty in Dakar eine Schule: die «Foundation Yaadi Koone - Pour l`enfance et la nature». Bekannt wurde er durch seine Filme «Touki Bouki» 1973, «Parlons Grand-mère» 1991, «Hyènes» 1994 und «Le Franc» 1995. Mambéty galt als einer der grossartigsten und unkonventionellsten Regisseure des afrikanischen Kontinents, dessen Filme entschieden zur Entwicklung des afrikanischen Films beigetragen haben. Er verstarb am 23. Juli 1998 vor Ende der Dreharbeiten in Paris. «Die Kleine Verkäuferin der Sonne» ist damit sein Vermächtnis geworden.

Filmografie

Dix mille ans de cinéma (1991): Darsteller

Le Franc (1994): Drehbuch, Regie

La petite vendeuse du soleil (1999): Regie

HYÈNES (1992): Drehbuch, Regie

Touki Bouki (1973): Produzent, Drehbuch, Regie

TOUKI BOUKI (1973): Regie

BADOU BOY (1970): Regie



 

Titelbild: An announcement about the construction of Ciné Guimbi in Burkina Faso. (Photo: Marilia Guiraud/Ciné Guimbi)